Willkommen auf Blisch.jetzt

Mein Name ist Bernd Blisch und ich bin seit dem 1. November 2018 Ihr Flörsheimer Bürgermeister.

Am Sonntag, dem 27. Mai 2018, kandidierte ich mit zwei Mitbewerbern um dieses Amt. Die Flörsheimer schenkten mir mit 61,2 % der Stimmen ihr Vertrauen! Nun möchte ich als Ihr Bürgermeister die Stadt mit Ihnen gemeinsam gestalten. Gemeinsam, denn die Stadt sind wir alle! 

Mit Unterstützung durch die CDU, die GALF, dem dfb und der FDP möchte ich parteiübergreifend eine Zukunft für Flörsheim gestalten und lade auch die SPD ein, bei der Entwicklung einer guten Zukunft mitzuwirken. Eine Zukunft, die Tradition, Kultur und Moderne verbindet. Eine Zukunft unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger von Flörsheim. Eine Zukunft insbesondere auch für die Kinder und Enkelkinder der Flörsheimerinnen und Flörsheimer. Attraktiv und lebenswert. Das ist mir wichtig.

Hier auf Blisch.jetzt erscheinen regelmäßig meine Perspektiven. Schön, dass Sie hier sind und sich Zeit nehmen. Auf den Dialog freue ich mich sehr.

Ihr Bernd Blisch

Blog (jüngsten 3 Beiträge)

Falsche Anschuldigung der SPD trifft Dr. Bernd Blisch

Nach der Schließung des Marienkrankenhauses im Herbst 2017 wurde es nur noch einmal spannend: Für einen Tatort-Dreh diente die geschlossene Gesundheitseinrichtung als Kulisse. Danach dümpelten die Diskussionen mal in Richtung Rückübertragung des Grundstücks, mal in Richtung Gesundheitszentrum dahin. Eine zündende Idee, was mit der Immobilie passieren sollte, gab es nicht. Doch gut Ding will Weile …

Flörsheim: Behandeln, betreuen, beatmen – neue Pläne für das Marienhaus

Stadt und Marienhausgesellschaft stellen Pläne für das ehemalige Krankenhaus vor Mit dem Konzept eines “Gesundheitscampus” wollen Stadtverwaltung und Marienhaus-Gesellschaft das ehemalige Krankenhaus in die Zukunft führen. Am Mittwoch stellten Marienhaus-Geschäftsführer Michael Osypka, Bürgermeister Dr. Bernd Blisch (CDU) und Erste Stadträtin Renate Mohr (Galf) die Pläne vor. Drei Schwerpunkte sollen das neue Konzept bilden. Zum einen …

Höchster Kreisblatt: Der Stillstand ist endlich beendet

Für den Etat 2019 liegt die Genehmigung vor, die städtische Terra GmbH hat einen neuen Geschäftsführer. Auf Sparflamme waren die Ausgaben der Stadt Flörsheim monatelang gesetzt. Nun kehren allmählich wieder normale Verhältnisse für die Verwaltung ein. So richtig wollte es in den vergangenen Monaten nicht vorangehen. Viele Projekte lagen auf Eis, weil der Flörsheimer Verwaltung …

über mich

Ich bin gebürtiger Flörsheimer und die Stadt mit ihren Menschen ist mir wichtig. Gemeinsam mit den Menschen in Flörsheim möchte ich die Zukunft unserer Stadt gestalten und gleichzeitig die Traditionen der einzelnen Stadtteile bewahren. Eine Stadt ist mehr als eine Ansammlung von Häusern und Menschen.

Dazu werde ich genau hinhören und die Interessen der Bürgerinnen und Bürger aufnehmen.

Menschen, die mich kennen, wissen, dass ich mein besonderes Augenmerk dabei auch auf die Interessen der weniger starken und privilegierten Mitglieder unserer Gemeinschaft lege.

Ich werde um bestmögliche gemeinsame Lösungen ringen und diese konsequent realisieren. Dabei werde ich offen und klar kommunizieren – bürgernah und integrierend.

Ich bin ein Teamplayer mit Leidenschaft für die Sache. So habe ich meine ehrenamtlichen Tätigkeiten in Vereinen, der katholischen Kirchengemeinde oder bei der Lebenshilfe des MTK ausgeübt. So werde ich als Bürgermeister tätig sein: Mit Leidenschaft engagiert für Flörsheim – die Stadt sind wir alle.

Ich möchte Flörsheim attraktiver machen

Ich gehe auf die Menschen zu. Flörsheim ist meine Heimatstadt, die ich mit all ihren Facetten liebe und schätze, ebenso ihre Menschen. Seit über 50 Jahren erlebe ich ihre Entwicklung. Ich bin davon überzeugt, dass Flörsheim für alle Bürgerinnen und Bürger attraktiver sein kann – und das Leben bei uns in Flörsheim lebenswerter.

Vieles in dieser Stadt ist in Unordnung. Viele Flörsheimerinnen und Flörsheimer berichten mir davon. Wir müssen das ändern – gemeinsam! 

Kontakt

Die Stadt sind wir alle. Deshalb müssen wir ins Gespräch kommen. Dafür bin ich da, dafür trete ich ein. Ich freue mich auf Ihre Nachricht. Natürlich interessiert mich auch, wo Ihnen der Schuh drückt.

Schreiben Sie mir gerne: