Rückblick auf wunderbare und engagierte fünf Tage

Ein spannendes, buntes langes Wochenende ist zu Ende gegangen. Hier meine Aktivitäten von Freitag, dem 27. April, bis Dienstag, dem 1. Mai 2018. Vor allem die Gespräche mit Flörsheimerinnen und Flörsheimern standen im Zentrum meiner Aktionen.

Der Freitag, 27. April  begann für mich um 9 Uhr auf dem Wochenmarkt in Flörsheim – immer wieder eine gute Gelegenheit mit den Besuchern in Einzelgespräche zu kommen. Die Wetterlage, Ostwind, mit vielen Flugzeugen über Flörsheim, brachte es mit sich, dass ein Schwerpunkt der Unterhaltungen auf dem Thema „Lärm“ und dessen Verhinderung lag.

Am Freitagnachmittag gab es zwei „Kaffeemobil-Termine“: Sehr viele Flörsheimerinnen und Flörsheimer trafen sich mit mir auf eine Tasse Kaffee in der Brucknerstraße – vielen Dank an Gerit und Karl-Heinz Kaus für die Unterstützung und Mitorganisation -, genauso gut kam ein Termin in Weilbach in der Erlenstraße an. Hier geht der Dank an Claudia Schütz und ihre Familie. Besonders interessant ein Treffen mit einer Gruppe von „Neubürgern“ aus allen Stadtteilen, die den Termin in Weilbach zum Anlass nahmen, sich mit dem Bürgermeisterkandidaten über ihre Situation in der Stadt zu unterhalten.

Der Freitag klang aus mit einer „Schnitzel-Jagd“ auf der Wiesenmühle, wie ich meine Freitagabend-Termine in Lokalen der Stadt nenne. Vom rüstigen Flörsheimer Rentner bis zur jungen Familie traf man sich zum Ende der Arbeitswoche auf der Terrasse des Flörsheimer Ausflugslokals zu gutem Essen und noch besseren Gesprächen.

Der Samstag führte mich nach Wicker. Dort hatte das Viererbündnis zu einem Rundgang mit mir zum Thema „Historische Gaststätten“ eingeladen. Der Abschluss – mit Kaffeemobil, aber auch einem Glas Wein und Spundekäs – fand dann auch prompt in einem historischen Gasthaus, dem „Engel“, in der Wickerer Vordergasse bei Marcel Anthes statt.

„Podiumsdiskussion der Frankfurter Neuen Presse“ hieß mein erster Termin am Sonntag. Das Höchster Kreisblatt hatte die drei Kandidaten zu Frage und Antwort an die Bürger eingeladen. Es kamen viel mehr Menschen als erwartet – ich denke, ein gutes Zeichen für das große Interesse an der Wahl.

Im Laufe der Veranstaltungen musste mich Herr Antenbrink charakterisieren. Er beschrieb mich als fundierten Historiker und kommunikativen Menschen. Das konnte ich direkt am Nachmittag wieder unter Beweis stellen, als ich bei einem Termin der FDP in Bad Weilbach eine sehr interessierte und große Gruppe Bad Weilbacher durch „ihren Stadtteil“ und den historischen Park führen durfte. Bei Kaffee aus dem Kaffeemobil und leckerem Kuchen klang die Veranstaltung aus. Den Tagesschluss machte ein Besuch am Weinstand in Flörsheim.

Der Montag diente mir zur Erholung bzw. zur Vorbereitung auf die große Familienrallye, die am Dienstag, dem Feiertag, im Christian-Georg-Schütz-Park stattfand. Zahlreiche Familien mit Kindern nahmen an der Veranstaltung teil, die durch das ganze Baugebiet Nord führte. Den Abschluss bildeten Kaffee und Kuchen im Park, wo auch schließlich die Preise und Urkunden vergeben wurden. Eine ganze Reihe der Besucher vom Nachmittag traf ich am Abend noch mal am Weinprobierstand, wo auf ein ereignisreiches Wochenende angestoßen wurde.

Im Anhang eine Serie von Fotos zu den Veranstaltungen. Vielleicht sehen wir uns ja nächstes Wochenende – bei einem der Kaffeemobil-Termine oder beim Angrillen am Samstag, 5. Mai, in Weilbach: 16.00 Uhr.

Impressionen

Kommentar verfassen